Start >> Infoservice >> Literatur & Filme >> Film: Umgang mit Menschen mit Demenz

Pflegestärkungsgesetz


Das Wichtigste - einfach erklärt

Am 01.01.2017 ist das Pflegestärkungsgesetz II – mit grundlegenden Veränderungen und zahlreichen Verbesserungen für die Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz – in Kraft getreten. Die wichtigsten Informationen dazu finden Sie in den Filmen

  • Pflegebegutachtung mit dem MDK
  • So bereiten Sie sich auf den MDK-Besuch vor

Lehrfilme über den Umgang mit Menschen mit Demenz

Auf dieser Seite finden Sie Lehrfilme, in denen Methoden gezeigt werden, wie ein guter Umgang mit Menschen mit Demenz gelingen kann.

Integrative Validation

Integrative Validation

Cover: DVD Integrative Validation

Brücken bauen in die Welt des demenziell Erkrankten

DVD, 30 min.

Der Film richtet sich an Alten- und KrankenpflegerInnen in der Aus- und Fortbildung, HeimleiterInnen und LeiterInnen ambulanter Dienste.

Der Umgang mit demeziell erkrankten alten Menschen in stationären Einrichtungen, der ambulanten Versorgung oder der Betreuung zu Hause stellt höchste Anforderungen an professionell Pflegende. Häufig scheinen unüberbrückbare Welten zwischen Betroffenen und Pflegenden zu liegen und Kontakte unmöglich zu machen.

Dass es Wege zum dementen Menschen gibt, dass sich selbst dort, wo vertraute Kommunikation an ihre Grenzen stößt, Brücken zu ihm schlagen lassen, zeigt die "Integrative Validation®" nach Nicole Richard. Nicht über Inhalte zu diskutieren, sondern Gefühle und Antriebe des Betreffenden anzusprechen: das ist die Essenz des Konzeptes.

Anhand einer Fülle von Gesprächsszenen mit Betroffenen in einem Pflegeheim und einer Einrichtung der Tagespflege für Demente erläutert der Film die Grundsätze der IVA und macht ihre Kernaussagen anschaulich. Andere, im Seminar nachgestellte klassische Situationen mit demenziell erkrankten alten Menschen, ergänzen die authentischen Gesprächssequenzen.

Ein Begleitheft enthält weitere informationen zum Thema.

(Quelle: Klappentext der DVD)

Vincentz Network Hannover, 1999/2007, 99,00 €

Verhaltenszeichen (Universität Zürich)

Verhaltenszeichen (Universität Zürich)

Video: Verhaltenszeichen

Herausforderndes Verhalten von Menschen mit Demenz

Im Verlaufe einer Demenzerkrankung können sich das Verhalten und die Persönlichkeit der betroffenen Menschen oft dramatisch ändern. Diese Verhaltensweisen entziehen sich zunehmend der persönlichen Kontrolle und können auf uns befremdlich und herausfordernd wirken. Der Umgang mit den Erkrankten verlangt eine mitfühlende Sicht- und Denkweise. Der Film «Verhaltenszeichen» thematisiert auf sensible Weise demenzspezifische Besonderheiten. Er zeigt mögliche Ursachen für herausforderndes Verhalten auf und veranschaulicht mit einer Vielfalt an praktischen Beispielen, wie bestimmte Verhaltensweisen vermieden werden können und spezifische Situationen im Einzelfall gelöst wurden. Damit ergänzt er den Film «Zeichensprachen» von 2009, der emotionales Ausdrucksverhalten von Menschen mit Demenz zum Gegenstand hatte.

Produktion: In Touch Media Entertainment GmbH, München, 2011
Sprache: Hochdeutsch
Laufzeit: ca. 45 Minuten

Preis:
DVD mit Lizenz* für Privatpersonen: CHF 49.– (inkl. Mwst Schweiz)
DVD mit Lizenz* für Institutionen, Organisationen, Schulen etc.: CHF 119.– (inkl. Mwst Schweiz)

Was ist Validation?

Was ist Validation?

Was ist Validation?

Dieser Film ist eine kompakte und lebendige Einführung in die Validation, die bewährte Methode zum Umgang mit desorientierten alten Menschen. Anschaulich und verständlich werden die Grundprinzipien der Validation in Wort und Bild erklärt. Naomi Feil und ihre Tochter Vicki de Klerk-Rubin zeigen in der Kommunikation mit Betroffenen, wie man einzelne Validationstechniken im  alltäglichen Umgang mit den altersverwirrten Menschen einsetzt.
Pflegende lernen so, Menschen mit Demenz einfühlsam in ihrer Welt zu begegnen und ihr Bedürfnis nach Zuwendung und Wertschätzung zu erfüllen.

(Quelle: Klappentext der DVD)

FSK: Ohne Altersbeschränkung
Studio: Ernst Reinhardt Verlag GmbH & Co KG
Produktionsjahr: 2012
Spieldauer: 24 Minuten

Zeichensprachen (Universität Zürich)

Zeichensprachen (Universität Zürich)

Film: Zeichensprachen

Signale des emotionalen Ausdrucks von Menschen mit Demenz

Emotionen bilden als ‚erlebte Erfahrungen’ einen wichtigen Bestandteil im täglichen Leben jeder Person. Selbst eine Demenzerkrankung ist für die Betroffenen nicht das Ende der Gedanken und Gefühle. Eine Fähigkeit, die bis zum Ende der Erkrankung bestehen bleibt, ist der individuelle affektive Ausdruck. Wenn man diese äusseren emotionalen Indikatoren vorsichtig analysiert, vermag man sehr viel in Erfahrung zu bringen über das, was Menschen mit Demenz sagen wollen und was wir in ihnen auslösen. Häufig liefern diese sogar die einzigen Hinweise für die Vorlieben und Abneigungen der Patienten.

Der Film ‚Zeichensprachen’ sensibilisiert auf einfühlsame und praxisnahe Art für die Wahrnehmung emotionalen Ausdrucksverhaltens. Er zeigt bildhaft auf, wie Grundemotionen und ihre subtileren Ausdrucksformen voneinander zu unterscheiden sind. Nicht zuletzt regt er dazu an, aus dem emotionalen Ausdruck individuelle Pflegemassnahmen abzuleiten, welche die Lebensqualität der Betroffenen fördern.

Der Film basiert auf Studien mit der 'Observed Emotion Rating Scale' von M. Powell Lawton et al. (1996).

Produktion: In Touch Media Entertainment GmbH, München, 2009
Sprache: Hochdeutsch
Laufzeit: 22 Minuten
Vertrieb: Universität Zürich, Zentrum für Gerontologie

Preis:
DVD mit Lizenz* für Privatpersonen: CHF 39.– (inkl. Mwst Schweiz)
DVD mit Lizenz* für Institutionen, Organisationen, Schulen etc.: CHF 98.– (inkl. Mwst Schweiz)

Zwei Lehrfilme zur Validation

Zwei Lehrfilme zur Validation

Film: Zwei Lehrfilme zur Validation

Ein Film von Naomi und Ed Feil

Dieses Lehrvideo eignet sich für den Unterricht in Validation.

Es enthält zwei Filme: "Die vier Phasen der Aufarbeitung" (8 Min.) und "Myrna" (26 Min.).
Der erste Film ist ideal für einen Einstieg in die Validation. Naomi Feil erklärt darin die vier Phasen von der ersten, leichten Desorientierung bis hin zur Phase des Vegetierens. Sie spielt typische Szenen vor.
Der zweite Film enthält eine durchgehende Geschichte: Naomi Feil spielt eine alte Frau namens Myrna, die zunehmend verwirrter wird. Myrna hat das Glück, auf die Betreuerin Sally zu treffen, die die Validationsmethode auf beeindruckende Weise anwendet und erklärt.

(Text: Reinhardt-Verlag)

deutsch synchronisiert (voice-over); englisch mit deutschen Untertiteln; englische Originalfassung

Reinhardt-Verlag München, 2. Auflage 2010, DVD-Video 34 Min.
ISBN 978-3-497-01848-2, 49,90 €

Beratungstelefon 0711 / 24 84 96-63


Telefon © fotolia/Patrick PAZANNO

Schon vergessen?

Wir helfen weiter – kompetent und kostenlos!

Gerne auch per Mail an

beratung(at)alzheimer-bw.de


Nachhaltig Gutes tun?
Bitte unterstützen Sie die
Alzheimer Stiftung Baden-Württemberg.