Start >> Infoservice >> Literatur & Filme >> Kinder- und Jugendbücher

Pflegestärkungsgesetz


Das Wichtigste - einfach erklärt

Am 01.01.2017 ist das Pflegestärkungsgesetz II – mit grundlegenden Veränderungen und zahlreichen Verbesserungen für die Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz – in Kraft getreten. Die wichtigsten Informationen dazu finden Sie

  • im Film Pflegegrad statt Pflegestufe

Kinder- und Jugendbücher

Wenn Sie über eines der folgenden Bücher mehr wissen wollen, dann klicken Sie bitte die entsprechende Titelzeile an.


Als Oma seltsam wurde (Nilsson, Ulf / Eriksson, Eva)

Als Oma seltsam wurde (Nilsson, Ulf / Eriksson, Eva)

Kinderbuch: Als Oma seltsam wurde

ab 5 Jahren

Eines Tages, ganz plötzlich, wird Oma seltsam und geizig. Sie erkennt das Bäckerauto nicht, das jeden Donnerstag angefahren kommt. Sie hat den Namen ihres Enkelsohns vergessen. Und dann holt Oma auch noch all ihr Erspartes von der Bank und bringt es nach Hause. Dort soll der Enkel darauf aufpassen. Wie gut, dass er Pfeil und Bogen hat! Aber auf der Bank macht man sich Sorgen und schickt einen Arzt bei Oma vorbei. Der kann ihr zur großen Erleichterung aller das Gedächtnis wieder zurückgeben.
(Text: www.moritzverlag.de)

Das liebenswert und humorvoll gestaltete Bilderbuch behandelt zwar nicht ausdrücklich das Thema Demenz, zeigt aber aus der Sicht des sechsjährigen Enkels, was passieren kann, wenn Menschen alt werden und vertraute Abläufe und alltägliches Geschehen plötzlich in Frage stehen.

Moritz Verlag 2008, 37 Seiten, gebunden, € 12,80 ISBN: 9783895651960,

Als Opa alles auf den Kopf stellte (Musgrove, Marianne)

Als Opa alles auf den Kopf stellte (Musgrove, Marianne)

Kinderbuch: Als Opa alles auf den Kopf stellte

ab 9 Jahren

Kenzie und ihre ältere Schwester Tahlia leben bei ihrem Opa. Die drei kommen wunderbar miteinander zurecht, doch seit Opa von der Leiter gefallen ist, wird er von Tag zu Tag seltsamer. Dass bloß keiner dahinterkommt! In diesem Punkt sind sich die Schwestern einig, denn wo sollten sie, die Vollwaisen, sonst hin? Aber Opas Kapriolen und Ausfälle sind ein Geheimnis, das nicht nur schwer auf den Schultern der Mädchen lastet, sondern auch alles andere als leicht zu hüten ist. Bald ist klar: Das Leben steht Kopf, und ohne Hilfe lässt es sich nicht wieder in die Spur bringen …

(Beschreibung vom Verlag)

Gulliver, 144 Seiten, € 5,95
ISBN 978-3-407-74322-0

Als Opapi das Denken vergaß (Marmon, Uticha)

Als Opapi das Denken vergaß (Marmon, Uticha)

Buch: Als Opapi das Denken vergaß

Manche Tage fangen an, als wären sie nichts Besonderes. Sie kommen daher wie jeder Tag. Aber wenn man genau aufpasst, ist schon morgens etwas ein bisschen anders, und daran kann man sehen, dass der Tag ganz und gar nicht normal wird. Genau so ein Tag war dieser Mittwoch, als Opapi ankam.

Opapi – so nennt Mia ihren Urgroßvater. Und der zieht jetzt zu ihnen. Weil er immer mehr vergisst, sagen Mama und Papa. Aber nun kann Mia ihn ja daran erinnern, wie man sich die Schuhe zumacht und dass man sich die Zähne nicht mit Handcreme putzt. Doch Opapi kommt nicht allein … Wer ist dieser geheimnisvolle Junge, der ein wenig altmodisch wirkt und bei Opapi ein und aus geht, wie es ihm passt?

(Beschreibung vom Verlag)

Magellan Verlag 2014, 1. Auflage, 160 Seiten, € 13,95, ISBN: 978-3-7348-4004-3

Anna Maria Sofia und der kleine Wim (van de Vendel, Edward)

Anna Maria Sofia und der kleine Wim (van de Vendel, Edward)

Kinderbuch: Anna Maria Sophia und der kleine Wim

ab 4 Jahren

Freundschaft zwischen einem kleinen Jungen und einer an Demenz erkrankten Frau.

Jeden Tag machen Anna Maria Sofia und der kleine Wim einen Spaziergang. Sie nehmen immer denselben Weg. Wim ist zwar noch jung, aber trotzdem passt er auf die alte Anna auf und nicht umgekehrt. Er weiß schon eine ganze Menge über ihr Leben, sogar Dinge, die sie selbst vergessen hat. Und das sind sehr viele.

(Klappentext Carlsen Verlag)

Illustriert wurde das Buch von Ingrid Godon

Carlson Verlag, Hamburg 2006, 40 Seiten, € 13,-
ISBN-10: 3551516553, ISBN-13: 978-3551516558

Anna und die beste Oma der Welt (Dirnberger, Sabina / Magerl, Renate)

Anna und die beste Oma der Welt (Dirnberger, Sabina / Magerl, Renate)

Minibüchlein: Anna und die beste Oma der Welt

Demenzbüchlein und animierte Hörbuch-App der CS Caritas Socialis erklären Demenz kindgerecht

"Anna und die beste Oma der Welt" ist ein Minibuch und eine interaktive App der CS Caritas Socialis, die anlässlich des Welt-Alzheimertages, das Thema Demenz kindgerecht erklären. "Das Credo ‚Die Oma bleibt die Oma, auch wenn sie immer öfters Sachen vergisst‘ wird kindergerecht aufbereitet und hilft Eltern, das Thema ‚Demenz‘ für Kinder verständlicher zu machen.", so Robert Oberndorfer, Geschäftsführer CS Caritas Socialis anlässlich des Welt-Alzheimertages am 21.9.2015.
Burgschauspieler Peter Matić erzählt die Geschichte im App Store
Die animierte Hörbuch-App wurde von Burgschauspieler Peter Matić eingelesen, von KOMO Wien animiert und technisch umgesetzt. Die liebevollen Zeichnungen des Büchleins stammen von Künstlerin Barbara Kempter.
"Ziel von App und Minibuch ist, das Verständnis von Kindern für Demenz zu fördern und Eltern und Angehörige zu unterstützen das Thema Demenz für Kinder verständlicher und leichter zugänglich zu machen. Einmal verstanden, worum es geht, sind Kinder die besten ‚Therapeuten‘.", so Robert Oberndorfer weiter.
Was hat denn Oma nur?
Annas Oma hat Demenz. Immer öfter vergisst sie Namen und wo sie Dinge hingelegt hat, bis sie schließlich vergisst Anna vom Hort abzuholen. Anna ist verunsichert und weiß nicht wie sie damit umgehen soll. Was ist nur mit Oma los? Sie sucht Rat bei ihrer Mutter, die ihr einfach und für Kinder verständlich erklärt was mit Oma nun los ist und dass die Oma immer Annas beste Oma bleiben wird. Sie wird immer häufiger etwas vergessen und deshalb braucht Oma Unterstützung von der ganzen Familie.
Demenz weiterdenken - Teilhabe von Menschen mit Demenz in der Gesellschaft fördern
Das Projekt "Demenz weiter denken" der CS Caritas Socialis hat sich in einer Projektgruppe zum Ziel gemacht, Kinder und Jugendliche für das Thema Demenz zu sensibilisieren. Sowohl in den Kindergärten und Horten der CS Caritas Socialis, bei den Kindern von MitarbeiterInnen als auch in kooperierenden Schulen, für die maßgeschneiderte Schulprojekte angeboten werden.

CS Caritas Socialis 2015, 27 Seiten, Bestellungen
Minibüchlein: renate.magerl@cs.or.at (Um eine freiwillige Spende wird gebeten)

Anneannem gözlügünü neden buzdolabına koyuyor? Ailede Demanslı birbireyle yasam

Anneannem gözlügünü neden buzdolabına koyuyor? Ailede Demanslı birbireyle yasam

Cover des Buches

Warum legt die Oma ihre Brille in den Kühlschrank – Familienalltag mit Demenz (siehe unten) in türkischer Sprache.

Der Ratgeber "Anneannem gözlügünü neden buzdolabına koyuyor? Ailede Demanslı birbireyle yasam" zu Deutsch "Warum legt die Oma ihre Brille in den Kühlschrank – Familienalltag mit Demenz" richtet sich an türkischsprachige Familien mit von Demenz betroffenen Angehörigen.

Familien mit Kindern stehen vor der besonderen Herausforderung, den Kindern die mit der fortschreitenden Demenz einhergehenden Veränderungen des Angehörigen erklären zu müssen und für Verständnis zu werben. Der Ratgeber erläutert kindgerecht die Krankheit und hilft Kindern beim Umgang mit den Veränderungen des Angehörigen.

Der Ratgeber richtet sich aber auch an Erwachsene, sie erhalten Tipps für die Gestaltung des Familienlebens und Informationen über Hilfsangebote und Beratungsstellen.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

Briefe für Emily (Wright, Camron)

Briefe für Emily (Wright, Camron)

Kinderbuch: Briefe für Emily

Harry Whitney hat Alzheimer. Nach seinem Tod finden sich verschlüsselte Briefe, die er an seine kleine Enkelin Emily geschrieben hat. Harry erzählt Emily darin von den Herausforderungen des Lebens, von der Liebe und dem Verzeihen. Mit großem Erstaunen erkennt die Familie, dass Harry ihnen ein Geschenk von unschätzbarem Wert gemacht hat.

(Klappentext Fischer Taschenbuch Verlag)

Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt 2005, 4. Auflage, 256 Seiten, € 7,95
ISBN-10: 3596159563, ISBN-13: 978-3596159567

Das Schiff im Baum (Richter, Jutta)

Das Schiff im Baum (Richter, Jutta)

Kinderbuch: Das Schiff im Baum

In den Ferien toll verreisen ist für Ole und Katharina nicht drin, dafür reicht in ihrer Familie das Geld nicht. Damit sind sie bisher immer klar gekommen, denn sie kennen sich gut aus mit den neuesten Computerspielen. Aber in diesem Sommer ist alles anders: Die Geschwister sollen zu Tante Polly und Onkel Fiete nach Betenbüttel, in ein einsames Häuschen am Ende der Welt. Und dort gibt es nichts, kein Handynetz, keinen DSL-Anschluss, nicht einmal einen Fernseher. Was sollen sie dort nur machen? Ein Baumhaus bauen? Ein Baumschiff ist noch viel besser. Das machen sie dann auch, und Onkel Fiete erzählt ihnen die wundersamsten Geschichten aus seinem langen Seefahrerleben, von fernen Ländern und fremden Welten. Ein Kinderbuch über die schönsten Ferien, die man sich vorstellen kann.
(Beschreibung aus www.hanser-literaturverlage.de)

Carl Hanser Verlag 2012, 128 Seiten, empfohlen ab 8 Jahren, € 12,90 €,
ISBN 978-3-446-24018-6

“Demenz, ist das ein Tier wie Krebs?” (Mattern, Bianca / Popp, Eva-Maria / Weißer, Iris)

“Demenz, ist das ein Tier wie Krebs?” (Mattern, Bianca / Popp, Eva-Maria / Weißer, Iris)

Buch: "Demenz, ist das ein Tier wie Krebs"

Mit Kindern über Demenz reden

Demenz ist ein Thema, das viele Familien und somit auch viele Kinder betrifft.
Entweder die Kinder leben in einer Familie zusammen mit einem demenziell Erkrankten, sie haben Freunde, in deren Familien Demenz auftritt oder sie kommen in den Medien damit in Berührung.
Deshalb ist es sehr wichtig, dass Kinder offene und ehrliche Informationen zur Demenz erhalten. Doch wie bei anderen schwierigen Themen heißt es auch hier: „Wie sag’ ich’s meinem Kinde?“
Dieses Buch unterstützt Eltern, Lehrer und Erzieher beim Gespräch über Demenz. Der erste Teil des Buches erklärt den Erwachsenen, warum das Thema Demenz für Kinder wichtig ist. Der zweite Teil wendet sich mit einer illustrierten Geschichte an die Kinder und gibt ehrliche Antworten auf kindliche Fragen. Im dritten Teil kommen in einer Schreibwerkstatt Kinder selbst zu Wort.
Ergänzt wird das Buch durch eine Lehrer- bzw. Erzieherhandreichung, die einen einfachen Transfer in Kita oder Schule ermöglicht.
Es ist ein Ratgeber für Eltern, Pädagogen, aber auch die Kinder selbst, wenn es darum geht, die Demenz in all ihren Facetten zu erfassen. Pädagogisch sehr wertvoll!

(Beschreibung vom Verlag)

verlag modernes lernen 2015, 160 Seiten, € 19,95, ISBN: 978-3-8080-0755-6

Demenz – was ist denn das? / Demans – Bu nedir?

Demenz – was ist denn das? / Demans – Bu nedir?

  • Cover der Broschüren
  • Cover der Broschüren
  • Cover der Broschüren
  • Cover der Broschüren

Demenz ist keine Krankheit, die man sehen kann. Aber Kinder bemerken sehr schnell, wenn sich ihre Großeltern verändern. Meist sind es zunächst Gedächtnisstörungen, die sich als erstes Symptom bei demenziell erkrankten Menschen bemerkbar machen.

Mit einfachen Worten und mit den einfühlsamen Bildern von Karin Blume erklärt dieses kleine Heft, das sich an Kinder im Vorschul- und Grundschulalter richtet, wie es dazu kommt, dass sich Oma oder Opa nicht mehr alle Namen und Gesichter merken kann. Die Broschüre (13 Seiten) ist in zwei Ausfertigungen erhältlich: In der gelben Broschüre wird eine demenziell erkrankte Großmutter beschrieben, in der grünen Broschüre ein Großvater, der an Demenz erkrankt ist.

Die Broschüren sind auf deutsch (nur als download) und auf türkisch (download und gedruckt) kostenlos hier erhältlich.

Die blauen und die grauen Tage (Feth, Monika)

Die blauen und die grauen Tage (Feth, Monika)

Buch: Die blauen und die grauen Tage

ab 10 Jahren

Ein einfühlsames Buch über die Kunst, das Glück im richtigen Augenblick zu ergreifen.
Voller Ungeduld hat Evi auf den Tag gewartet, an dem ihre geliebte Oma ins Haus der Familie einzieht. Vera, Evis Schwester, ist weniger begeistert. Als Oma schließlich da ist, wird sie sofort zum guten Geist des Hauses. Doch dann kommt zum ersten Mal das, was Oma später "die grauen Tage" nennt: die Aussetzer, nach denen sie sich an nichts mehr erinnern kann, Evi soll in einem Tagebuch festhalten, welche die grauen und welche die blauen, guten Tage sind. Als das Wort "Altersheim" fällt, spitzen sich die Ereignisse zu.

(Beschreibung vom Verlag)

Verlag: cbj, 192 Seiten, € 7,00
ISBN: 978-3-570-20542-6

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor (Baltscheit, Martin)

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor (Baltscheit, Martin)

Buch: Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

ab 5 Jahren

Es war einmal ein Fuchs, der wusste alles, was ein Fuchs so wissen muss. Wer alles weiß, kann lange leben, dachte der Fuchs, und lebte ein langes Leben voller Abenteuer. Dann aber fing er an zu vergessen, dass er ein Fuchs war.

Das Buch erzählt die Geschichte vom alten schlauen Fuchs, weise und erfahren durch ein langes Leben, versierter Gänsedieb und trickreich, wenn es darum geht, den Hunden des Jägers zu entkommen. Ein Vorbild für die jungen Füchse.
Doch dann fängt er an, vergesslich zu werden. Erst verwechselt er nur die Wochentage, vergaß den Geburtstag eines Freundes oder einen Gedanken. Alles in allem kein Problem für den Fuchs. Doch von Seite zu Seite des Buches vergisst der Fuchs immer mehr – wo er wohnt, das Jagen, das Laufen. Schließlich erkennt er erst im letzten Moment die Hunde des Jägers und entkommt ihnen ein letztes Mal.
Die jungen Füchse finden und pflegen ihn, nur seinen Verstand können sie ihm nicht zurückgeben. Verspottet von den Gänsen, den Hühnern und den Schafen, nicht mehr in der Lage, sich zu wehren, unterhält sich der alte Fuchs am liebsten mit dem freundlichen Fremden – seinem Spiegelbild im Fluss.

Ein einfühlsames Bilderbuch, dass in eindrucksvollen Bildern die Tragik dieser Situation deutlich macht, den fortschreitenden Verlauf einer Demenz anschaulich darstellt, dem Fuchs aber immer seine Würde belässt. Bei aller Schwere des Themas lässt der Autor immer auch eine sympathische Komik mitschwingen und macht deutlich, wie wichtig und tröstlich es ist, sich auf andere verlassen zu können, wenn man selber nicht mehr alles kann.

Es war einmal ein alter Fuchs ohne Verstand.
Er wusste nichts und fühlte nur.
Er fühlte, wenn jemand seine Wunden leckte.
Er fühlte, wie es ist, keinen Hunger zu haben.
Er liebte es, wenn die jungen Füchse von der Jagd erzählten.
Er mochte ihre Tricks, vor allem den mit dem Strohhalm.
Ein paar Dinge fielen ihm schwer:
Er konnte sich keine Namen merken.
Er fand den Weg nach Hause nicht.
Er schlief nie gern allein.
Aber das musste er auch nicht.

(Oliver König, Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg)

Das Buch hat den Jugendliteraturpreis 2011 in der Sparte Bilderbuch verliehen bekommen!

Die Begründung der Jury können Sie hier nachlesen.

Beltz & Gelberg 2013, 1. Auflage 40 Seiten, 13,90 €
ISBN: 978-3-4077-9558-8

Die neue Omi (Steinkellner, Elisabeth / Roher, Michael)

Die neue Omi (Steinkellner, Elisabeth / Roher, Michael)

Buch: Die neue Omi

Ein Bilderbuch für Kinder ab 5 Jahren

Fini wundert sich: Die neue Omi ist anders!
Was hat sie sich immer über Finis Frisur aufgeregt, als sie noch die alte Omi war. In den Park ist sie mit ihr gegangen – die Enten füttern und von fernen Ländern träumen. Und gekocht hat sie – exotische Speisen, die bei Mama, Papa und Fini den ganzen Tag für gute Laune gesorgt haben. Doch seit Omi im Krankenhaus war, ist alles anders. Mit einem Mal bewundert sie Finis Frisur und die harten Brotkrümel isst sie selbst, statt sie den Enten zu geben. Am liebsten sitzt sie jetzt im Lehnstuhl und erzählt Geschichten aus ihrer Jugend. Vor ein paar Tagen hat sie alle Herdplatten aufgedreht – aber nicht, um zu kochen, sondern um sich die Hände zu wärmen. Mama ist besorgt und Fini verspricht, ein Auge auf Oma zu haben – doch das geht beinahe schief. Und so steht Mama eines Tages mit Agathe im Wohnzimmer, die ab sofort helfen wird, nach der Omi zu schauen. Doch nicht ohne Fini, die nun dafür zuständig ist, die Großmutter am Sonntag zu frisieren. Denn eins ist klar: sie liebt die Omi! Die neue genauso wie die alte.

"Die neue Omi" ist ein Bilderbuch, das in wenigen Worten und sympathischen wie witzigen Zeichnungen Kindern vermittelt, was es heißt, wenn die starke, kluge und energische Großmutter mit einem Mal selber auf Hilfe angewiesen ist. Verzichtet wird auf abstrakte medizinische Erklärungen, auch Begriffe wie Demenz fallen nicht. Dennoch wird Kindern deutlich, dass Finis Omi etwas Einschneidendes passiert sein muss, denn sie war im Krankenhaus und es ist "ein Wunder, dass sie wieder aufgewacht ist". Für Fini kehren sich die Rollen um. Nun ist sie diejenige, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten Verantwortung und Fürsorge für ihre Omi übernimmt – und so der Großmutter etwas von der Liebe und Geborgenheit zurückgeben kann, die sie selbst bekommen hat.

(Text: Oliver König, Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg)

Jungbrunnen Verlag Wien 2011, 32 Seiten, 13,90 €, ISBN 978-3-7026-5826-7

Ein himmlischer Platz (Kuijer, Guus)

Ein himmlischer Platz (Kuijer, Guus)

Kinderbuch: Ein himmlischer Platz

ab 10 Jahre

Eigentlich ist es ein ganz gewöhnlicher Tag, und eigentlich ist Florian ein ganz gewöhnlicher Junge. Bis sich mit einem Mal ein kleiner Spatz auf seinen Kopf setzt! Jetzt erklärt ihm Katja aus seiner Schule, dass sie in ihn verliebt ist - und Florian bekommt ein Kribbeln im Bauch. Und dann lernt er die alte Frau Raaphorst kennen, die ihren Hausschlüssel vergessen hat. Das ist an sich nicht schlimm, doch Florian verwirrt, dass sie zu dem Schlüssel "Gabel" sagt. Er beschließt mit Katja, der alten Dame zu helfen. Ziemlich viel für einen gewöhnlichen Tag - und noch ist es nicht Abend!
Eine wunderbare Geschichte vom Verstehen, Vergessen und Verlieben
(Text: www.oetinger.de)

Oetinger Verlag 2011, 1. Auflage, 112 Seiten, gebunden, € 9,90
ISBN-13: 978-3-8415-0110-3

Die Geschichte ist auch als Hörbuch erschienen und kostet € 16,95.

Die Württembergische Landesbühne bietet das Buch als szenische Lesung an.

Herbst im Kopf (Müller, Dagmar H. / Ballhaus, Verena)

Herbst im Kopf (Müller, Dagmar H. / Ballhaus, Verena)

Kinderbuch: Herbst im Kopf

Meine Oma Anni hat Alzheimer

In diesem Bilderbuch aus dem Annette Beltz Verlag beschreibt das Mädchen Paula ihren Alltag mit ihrer Oma Anni. Oma Anni wohnt seit einiger Zeit bei Paulas Eltern im Haus. Paula beschreibt sehr anschaulich, dass ihre Oma Anni anders ist als andere Omas, denn Oma Anni hat die Alzheimer-Krankheit.  Dass diese Krankheit aber nicht bedeutet, dass Oma Anni verrückt ist, hat  Paula dem Nachbarjungen Moritz auch gleich erklärt!
Anhand typischer Beispiele aus dem Alltag von Menschen mit Demenz (Oma Anni weiß nicht mehr, wie sie die Kaffeemaschine mit Wasser befüllen soll, aber noch genau, wie man von Hand wäscht) erklärt Paula, dass ihre Oma Anni vieles vergisst und noch vergessen wird. Ganz klar zeigt Paula auf, mit  welchen Mitteln sie ihrer Oma Anni hilft: Da steht diese hilflos in Rock und  Unterwäsche in ihrem Zimmer und überlegt krampfhaft, ob sie sich anziehen oder das Nachthemd suchen soll. Paula fragt dann, ob sie vor dem  Schlafengehen noch gemeinsam ein Buch anschauen – Oma Anni kann nun daraus schließen, dass sie nun das Nachthemd braucht. Sehr wichtig ist Paula auch, dass ihre Oma Anni spürt, dass Paula sie lieb hat, auch wenn sie vieles  nicht mehr kann und vieles nicht mehr können wird. Und dass Oma Anni nichts für ihre Krankheit kann, aber auf Hilfe, Unterstützung und Wertschätzung anderer angewiesen ist.
Die Geschichte bietet gute Erklärungsmöglichkeiten für Kinder, was die Alzheimer-Krankheit ist und was sie bedeutet. Das Buch ist einfallsreich illustriert, jedoch ist die Illustration eher für ältere Kinder geeignet.

(aus einer Rezension von Christina Funke)

Betz Verlag 2006, 28 Seiten, vom Hersteller empfohlenes Alter: 5 - 7 Jahre
ISBN-10: 3219112609

Keine Macht für Al Tsoy Ma (Lambert, Thibaut / Henry, Sabine)

Keine Macht für Al Tsoy Ma (Lambert, Thibaut / Henry, Sabine)

Kinderbuch: Keine Macht für Al Tsoy Ma

Ein Alzheimer-Comic

Tom erlebt mit seinem Opa viele Weltraum-Abenteuer. Irgendwann fängt Opa an, sich merkwürdig zu benehmen: Er beschimpft Tom ohne ersichtlichen Grund und scheint sich in der eigenen Wohnung nicht mehr auszukennen. Toms Eltern sagen, dass Al Tsoy Ma daran schuld sei. Dieser Al Tsoy Ma muss ein ziemlicher Fiesling sein. Als Opa nicht länger zuhause leben kann, nimmt Tom all seinen Mut zusammen: Er will Opa aus den Fängen des Unholds befreien...

Mit viel Witz, Charme und Action beschreibt dieser Comic Alzheimer - aus der Perspektive eines Kindes. Die Geschichte macht klar: Auch ein Opa mit Demenz ist ein "richtiger" Opa.

Ein kurzer Erklärungsteil rundet das Buch ab.

(Beschreibung vom Verlag)

Mabuse Verlag 2013, 1. Auflage, 56 Seiten, 16,90 €,
ISBN: 9783863211103

Eine Rezension von unserem Redaktionsteam finden Sie hier.

Kidzeln (Kindern Demenz erklären)

Kidzeln (Kindern Demenz erklären)

CD: Kidzeln

KIDZELN - Was ist das ?

Mit Hilfe einer Konzeptförderung des "Deutschen Hilfswerks" und der Unterstützung der Alzheimer Gesellschaft Warendorf e.V. haben wir eine aus 10 Modulen bestehende Spielmodulreihe für Kinder im Kindergartenalter entwickelt.

Mit dieser Spielmodulreihe können Kinder auf spielerische Art und Weise an das Thema Demenz herangeführt werden. Besonderer Schwerpunkt des Konzeptes liegt darauf Kindern zu zeigen wie wichtig es ist Menschen, die "anders" sind, so anzunehmen wie sie sind, sich der eigenen Gefühle bewusst zu werden, aber auch Gefühlserleben als Fähigkeit wahrzunehmen, die demenzkranken Menschen bleibt. Gleichwohl sind Sinne und Sinneserlebnisse ein Thema der Spielmodulreihe. Kinder erfahren etwas über die gesunden Funktionen von Gehirn und Nervenzellen, aber sie erleben auch, was es heißt wenn die Gedanken zerplatzen wie Seifenblasen. Wir sprechen mit den Kindern über Fähigkeiten, die sich die Menschen in Beruf und Alltag erworben haben, und über Interessen, die die Menschen auch mit einer Demenz beibehalten. Auch der Umzug vom "kleinen Haus ins große Haus" (eine Pflegeeinrichtung), den viele alte Menschen erleben, wird thematisiert.

Wir haben für die Spielmodule genaue Ablaufpläne der Stunden erarbeitet, eigene Lieder komponiert, Grafiken erstellt und alle Arbeitsmaterialien entwickelt.

Das Konzept und die musikalische Begleit-CD können Sie käuflich für einen Preis von 20,00 € erwerben. Ein Bestellformular dazu finden Sie unter

http://www.demenz-service-muensterland.de/kidzeln.html

Kuddelmuddel in Omas Kopf (Baumbach Martina / Heitmann, Michaela)

Kuddelmuddel in Omas Kopf (Baumbach Martina / Heitmann, Michaela)

Buch: Kuddelmuddel in Omas Kopf


Etwas zu vergessen, ist nicht so schlimm, findet Nils. Er vergisst auch manchmal was: Schuhe ausziehen oder vor dem Essen Hände waschen. Doch bei Oma ist das anders. Manchmal weiß sie nicht einmal mehr, wer er ist, obwohl sie schon so viel zusammen erlebt haben. Ob diese Krankheit wieder vorbeigeht? Eins weiß Nils jedoch sicher: Egal, ob Omas Vergessen wieder verschwindet, er hat sie lieb und ist immer für sie da.

(Beschreibung vom Verlag)

Gabriel Verlag 2014, 32 Seiten, € 12,99, ISBN: 978-3-522-30329-3

Meine Oma hat Alzheimer (Van den Abeele, Véronique / Dubois, Claude K.)

Meine Oma hat Alzheimer (Van den Abeele, Véronique / Dubois, Claude K.)

Kinderbuch: Meine Oma hat Alzheimer

"Was ist nur mit Oma los?", fragt sich Paula besorgt. Plötzlich bringt sie Namen durcheinander, stellt ihren Schuh in den Kühlschrank und tut andere verrückte Dinge. Macht Oma Spaß? "Nein, deine Oma ist krank", sagt der Arzt. "Sie hat Alzheimer." "Alzh... was?", fragt Paula. Was auch immer es sein mag: Paula hält zu ihrer Oma und hilft ihr.

(Beschreibung vom Verlag)

Brunnen Verlag 2007, 1. Auflage, 32 Seiten, Gebunden, vierfarbig illustriert,
€ 11,95, ISBN: 978-3-7655-5562-6

Nora aus dem Baumhaus (Van Kooij, Rachel)

Nora aus dem Baumhaus (Van Kooij, Rachel)

Buch: Nora aus dem Baumhaus

Noras Urgroßmutter, Traudi, leidet an Demenz und liegt meistens teilnahmslos in ihrem Bett im Pflegeheim. Nora bemerkt, dass man Traudi aus ihrer Apathie herausholen kann, wenn man sie so behandelt, wie sie sich fühlt: wie ein Kind.
Ohne Wissen ihrer Eltern besucht Nora die Urgroßmutter regelmäßig und schmiedet schließlich einen Plan: Zu Traudis Geburtstag möchte sie mit ihrem Freund Daniel ein Fest veranstalten, bei dem der Aufenthaltsraum wie ein Wohnraum aus Traudis Kindheit aussehen soll. Aber die Pflegeschwester lässt sie dort nur bleiben, wenn sie auch alle anderen Heimbewohner einbeziehen. Das ist schwierig, weil im Heim auch sehr kranke Patienten gepflegt werden, die kaum mehr auf ihre Umgebung reagieren. Aber mit der Hilfe von Noras Eltern und anderen netten Menschen gelingt, was fast unmöglich erschien: Die alten Leute sind vollzählig versammelt und verbringen einen Nachmittag in der Welt ihrer Kindheit.

(Beschreibung vom Verlag)

Jungbrunnen Verlag 2007, 1. Auflage, 160 Seiten, 13,95 €, ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7026-5784-0

Omas Apfelkuchen (Langston, Laura / Gardiner, Lindsey)

Omas Apfelkuchen (Langston, Laura / Gardiner, Lindsey)

Kinderbuch: Omas Apfelkuchen

ab 4 Jahren

Greta, die Hauptperson in dieser Geschichte, erzählt von ihrer Oma, die seit kurzer Zeit bei ihr und ihren Eltern wohnt, weil, so sagt Papa, das Gedächtnis von Oma nicht mehr richtig funktioniert ...

Wittig Verlag, Kiel 2004, 30 Seiten, € 12,90
ISBN-10: 3804844839, ISBN-13: 978-3804844834

Oma isst Zement (Kratzke, Daniel)

Oma isst Zement (Kratzke, Daniel)

Buch: Oma isst Zement

ab 4 Jahren

Eine humorvolle, einfühlsame Geschichte zum Thema "Demenz". Mit einem Nachwort des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA).

Einmal hörte ich, wie Mama zu Papa sagte: "Deine Mutter isst Zement!" Mama meinte Oma! Als wir am Wochenende zu Oma ins Altenheim fuhren, fragte ich Papa: "Hat Oma vom Zement essen graue Haare bekommen?" "Nein", sagte Papa. "Oma isst nicht Zement", erklärt Papa. "Sie ist dement." Das heißt, sie hat eine Krankheit im Kopf, und kann sich manche Dinge immer schlechter merken. "Weißt du noch?", fragt sie manchmal und erzählt von früher. Daran kann sich Oma gut erinnern. Aber was es heute zum Mittagessen gab, hat sie schon wieder vergessen. "Das haben viele alte Leute", sagt Papa. Trotzdem ist sie immer noch dieselbe, und die beste Oma, die ich kenne. 

(Beschreibung vom Verlag)

Verlag arsEdition 2014, 32 Seiten, € 12,95, ISBN: 978-3-7607-9994-0

Oma kann sich nicht erinnern (Hula, Saskia)

Oma kann sich nicht erinnern (Hula, Saskia)

Kinderbuch: Oma kann sich nicht erinnern

ab 6 Jahren

Was tun mit einer Oma, die alles vergisst?

Jakobs Oma hat ein kleines Haus in einem großen Garten, sie kann wunderbaren Streuselkuchen backen, Klavier spielen und schrecklich altmodische Lieder singen. In letzter Zeit wird sie aber immer vergesslicher: Sie schiebt die Geldtasche ins Backrohr, sie bringt die Pizza am Donnerstag statt am Dienstag ... Halb so wild, findet Jakob. Aber seine Eltern machen sich Sorgen. Was tun mit einer Oma, die alles vergisst?

Saskia Hula erzählt mit dem ihr eigenen Gespür für kindliche Wahrnehmung und Empfindung; sie verpackt ein Thema, das viele Kinder zum Hinterfragen anregt, in eine genussvoll und spannend zu lesende Geschichte.

(Kurzbeschreibung Amazon.de)

Dachs-Verlag 2006, 1. Auflage, 56 Seiten, € 9,60
ISBN-10: 3851914074, ISBN-13: 978-3851914078

Opa ist Opa (Messina, Lilli)

Opa ist Opa (Messina, Lilli)

Kinderbuch: Opa ist Opa

Opa wird gefüttert. Opa fährt Roller. Opa macht Unsinn

Pepe ist sich sicher: Opa ist ein Baby!

Das Bilderbuch schildert, wie der kleine Pepe mit Erstaunen das Altern seines Großvaters mit all seinen "Merkwürdigkeiten" erlebt und wie er seine eigenen kindlichen Schlüsse daraus zieht.
Doch Pepes Mutter zeigt ihm mit Hilfe von  "Opas Photos", dass Opa nicht immer so war, wie Pepe ihn heute wahrnimmt. Doch bei all dem ist Pepe vor allem klar: "Opa ist ein toller Opa!"

Das Buch beleuchtet einen kurzen Moment im Alltag von drei Generationen einer Familie, in der der Eine noch nicht, der Andere nicht mehr so kann. Eindrucksvoll zeigt das Buch auch die Situation vieler pflegender Angehöriger im Spagat zwischen versorgender Mutter einerseits und versorgender Tochter andererseits auf.
Die Bilder des Buches erscheinen vielleicht auf den ersten Blick sehr wuchtig und dominant, entwickeln aber spätestens beim zweiten Hinschauen eine Ausdrucksstärke, die den Inhalt der Geschichte noch eindrücklicher werden lässt.  

(Rezension: Oliver König, Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg)

Kinderbuchverlag Wolff 2005, 1. Auflage, 28 Seiten, gebunden, € 12,90
ISBN-13 978-3-938766-05-7

Oma, vergiss mich nicht! (Shepherd, Jessica)

Oma, vergiss mich nicht! (Shepherd, Jessica)

Buch: Oma, vergiss mich nicht!

ab 5 Jahren

Oskar hat die beste Oma der Welt. Die beiden haben viel Spaß miteinander.
Aber immer öfter bringt Oma Dinge durcheinander oder vergisst sie ganz, zum Beispiel Oskars Geburtstag! Und manchmal weiß sie nicht einmal mehr, wie man sich die Schuhe zubindet. Schließlich zieht Oma in ein neues Zuhause, wo sich Menschen um sie kümmern, die genau wissen, was sie braucht. Oskar ist darüber traurig, aber er besucht Oma so oft wie möglich.
Eine sehr einfühlsame Geschichte über einen kleinen Jungen und seine kranke Großmutter

Ein topaktuelles Thema einfühlsam und kindgerecht dargestellt - von der Deutschen Alzheimergesellschaft empfohlen.
Mit wertvollen Erklärungen und hilfreichen praktischen Tipps zum Umgang mit Demenzkranken.

(Beschreibung vom Verlag)

KIWI Verlag 2015, 32 Seiten, € 12,99, ISBN: 978-3-7655-5259-5

Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind? (Jaouen, Hervé)

Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind? (Jaouen, Hervé)

Buch: Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?

Véro, 13, hat es nicht leicht: Ihre wechselnden Freunde sind notorisch untreu, ihr Bruder ist ein Ekel, und jetzt soll sie auch noch ihr Zimmer räumen, weil ihre Oma dort einzieht. Und die leidet an Alzheimer …

Innerhalb kürzester Zeit ist das Familienleben komplett auf den Kopf gestellt. Omama plündert nachts die Küche, hortet Unmengen Schokoriegel und Silberlöffel unter ihrem Bett, weil sie glaubt, dass der Krieg noch immer andauert, telefoniert stundenlang ins Ausland oder löscht versehentlich extrem wichtige Dateien auf Mamans Computer ...

Als Véro Omas alten Reisekoffer (ihre Schatzkiste) geschenkt bekommt, stößt sie auf eine Vergangenheit, von der keiner wusste. Nach und nach nimmt Omas Leben Kontur an: ihre großen Lieben und Enttäuschungen im Leben, ihre kleinen Geheimnisse.

Virtuos, liebevoll, mit hinreißendem Humor und ohne jede Sentimentalität schildert Hervé Jaouen das turbulente Leben einer ganz normalen Familie, die auch die absurdesten Situationen mit Bravour meistert. Ein herrlich positives Buch über ein ernstes Thema.

(Beschreibung vom Verlag)

Urachhaus Verlag 2013, 1. Auflage, 191 Seiten, € 14,90
ISBN-13: 978-3-8251-7786-7

Skelly und Jake (Park, Barbara)

Skelly und Jake (Park, Barbara)

Kinderbuch: Skelly und Jake

ab 11 Jahren

Jake lebt seit frühester Kindheit mit seiner Mutter bei seinem Großvater Skelly. So lange er denken kann, war Skelly immer für ihn da, hat ihm Mut gemacht und sein Selbstvertrauen gestärkt. Eines Tages beginnt Skelly sich zu verändern und für Jake erhält die stets vertrauensvolle und verlässliche Beziehung erste Risse.

Bertelsmann Verlag 2003, 128 Seiten, € 9,90
ISBN-10: 3570302938, ISBN-13: 978-3570302934

Was ich vergessen habe (van de Vendel, Edward)

Was ich vergessen habe (van de Vendel, Edward)

Kinderbuch: Was ich vergessen habe

ab 10 Jahren

Elmer und Soscha sind die Hauptpersonen aus Edward van de Vendels Jugendbuch "Was ich vergessen habe". Darin erzählt der niederländische Autor eine wunderschöne Geschichte von Freundschaft und Liebe – nicht nur zwischen den beiden Kindern. Denn nach und nach rückt jemand anderes in den Mittelpunkt des Geschehens: Elmers Großvater. Er lebt in einem Heim, hat scheinbar alles vergessen und spricht nicht mehr. Deshalb spielt Elmer lieber Fußball als ihn zu besuchen. Durch Soscha und ihre verrückten Ideen ändert sich das. Nach einer aufregenden Entdeckung will Elmer mehr über seinen Opa wissen. Er wird aktiv und muss dabei einiges lernen – übers Älterwerden und über sich selbst. 

"Was ich vergessen habe" ist ein frisches und witziges Buch über ein bedeutendes Thema.

Carlsen Verlag 2008, 158 Seiten, € 12,00
ISBN-10: 3551552363, ISBN-13: 978-3551552365

Warum legt Oma ihre Brille in den Kühlschrank? (Winter, Gabi)

Warum legt Oma ihre Brille in den Kühlschrank? (Winter, Gabi)

Buch: Warum legt Oma ihre Brille in den Kühlschrank?

Ein Vorlesebuch für Kinder von 5-8 Jahren

Der sechsjährige Tim ist verwirrt, denn seine Oma ist in letzter Zeit so komisch. Gestern hatte sie einen grünen und einen roten Strumpf an und heute hat Tim ihre Brille im Kühlschrank gefunden. Zum Spülen stellt sie die Tassen in die Badewanne. Und trotzdem tut sie so, als hätte sie gar nichts gemacht und schimpft dafür mit Tim. Der versteht die Welt nicht mehr! Seine ältere Schwester Charlie hat für seinen Kummer überhaupt keinen Nerv, und die Eltern und Opa kümmern sich nur um Oma! Für Tim hat keiner mehr Zeit!

Spätestens als Oma das Essen auf dem angeschalteten Herd vergisst und verschwunden ist, merken alle: So kann das nicht weitergehen! Irgendetwas stimmt da nicht mit Oma. Ein Termin beim Arzt bringt Klarheit. Die Oma hat "Alzheimer". Tim ist froh: Wenn die Oma krank ist, wird sie ja bald wieder gesund und die Anderen haben endlich wieder mehr Zeit für ihn. Doch Tim wird enttäuscht – das Gegenteil ist der Fall, und so packt er seinen kleinen Koffer und seinen Stoffaffen Zorro und haut ab. Doch weit kommt er nicht, und seine Eltern erklären ihm endlich, was mit der Oma los ist.

Das Vorlesebuch "Warum legt Oma ihre Brille in den Kühlschrank?" gliedert sich in zwei Hälften. Im ersten Teil werden Kinder, begleitet von ansprechenden Bildern, an das Thema Alzheimer herangeführt und es wird aufgezeigt, was sich im Leben der einzelnen Familienmitglieder nun ändert. Die Eltern gehen in eine Alzheimer-Angehörigen-Selbsthilfegruppe, morgens kommt eine Pflegekraft in den Haushalt, tagsüber ist die Oma in einer Tagesbetreuung und auch die Kinder lernen, lockerer mit dem Anderssein der Oma umzugehen. Im zweiten Teil des Buches wird Eltern und Großeltern erklärt, welche Auswirkungen eine Alzheimererkrankung für die Familie und insbesondere für Kinder hat. Es zeigt gut verständlich auf, was sie tun können, um Kindern zum Einen die Situation verständlich zu machen und zum Anderen, wie sie sich verhalten können, damit Kinder unter diesen belastenden Umständen nicht zu kurz kommen.

(Text: Oliver König, Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg)

Mehr Zeit für Kinder 2010, 38 Seiten, € 4,98, www.mzfk.net


Beratungstelefon 0711 / 24 84 96-63


Telefon © fotolia/Patrick PAZANNO

Schon vergessen?

Wir helfen weiter – kompetent und kostenlos!

Gerne auch per Mail an

beratung(at)alzheimer-bw.de


Nachhaltig Gutes tun?
Bitte unterstützen Sie die
Alzheimer Stiftung Baden-Württemberg.