Aktuell im TV: Demenz, Pflege und Alter im Fernsehen

Sonntag, 04.12.2022, 11:15 Uhr, tagesschau 24
Sonntag, 04.12.2022, 20:15 Uhr, tagesschau 24
Montag, 05.12.2022, 00:00 Uhr, tagesschau 24

Vergesslich oder schon dement? – Hoffnung auf Therapien gegen Demenz
Reportage, Deutschland 2017

Demenz ist eine Krankheit, die fast jeden treffen kann – vorausgesetzt, er wird alt genug. Angesichts der immer höheren Lebenserwartung steigt das Risiko, daran zu erkranken. Bereits heute leben in Deutschland mehr als eineinhalb Millionen Menschen, die betroffen sind. In 20 Jahren sollen es doppelt so viele sein, wenn nicht ein Medikament gefunden wird, das Demenz stoppt oder verhindert.


Sonntag, 04.12.2022, 21:02 Uhr, tagesschau24

Gespräch: Die demente Republik
Diskussionssendung, D 2022

Demenz und Alzheimer – Erkrankungen, die in unserer immer älter werdenden Gesellschaft große Herausforderungen darstellen. Was charakterisiert diese Erkrankungen, welche Formen gibt es? Welche Rolle spielt Corona dabei? Gibt es neue Behandlungsverfahren, um die Erkrankung zumindest zu stoppen? Über diese und andere Fragen zum Thema Demenz spricht Ulrich Timm mit Prof. Harald Prüß, Direktor der Experimentellen Neurologie an der Charité Berlin.


Sonntag, 04.12.2022, 21:30 Uhr, tagesschau 24
Montag, 05.12.2022, 01:15 Uhr, tagesschau 24

Demenz: Der lange Abschied – Zwei Töchter und ihre Mütter
Dokumentation, D 2022

Peggy betritt nach einem Monat der Abwesenheit voller Vorfreude ihr Elternhaus in Zeitz und strahlt ihre Mutter an. Ihre Mutter Kerstin kann das leider nicht erwidern – es ist unklar, ob sie ihre Tochter überhaupt erkennt. Falls ja, kann sie das nicht mehr kommunizieren. Die 66-Jährige leidet seit ihrem 55. Lebensjahr an Alzheimer. Die Krankheit ist inzwischen weit vorangeschritten und verlangt der Tochter einiges ab. Peggy möchte ihre Mutter bestmöglich durch die Krankheit begleiten, doch sie lebt mit ihrer eigenen Familie mehrere hundert Kilometer entfernt.

Auch Vreni aus Schopfheim hat Demenz und sich stark verändert. Derzeit ist unklar, ob und wie lange die 84-Jährige noch zu Hause wohnen kann. Ihre Tochter Sonja versucht unermüdlich, die Nähe zu ihrer Mutter aufrechtzuerhalten und ihr durch ihre Unterstützung zumindest ein vertrautes Gefühl inmitten der Orientierungslosigkeit zu geben. Zwei Frauen, die ihre Mütter durch den bedrückenden Verlauf der Krankheit begleiten, die sie langsam aus dem Leben gleiten lässt. Der Film hinterfragt, warum Peggy und Sonja ihre Mütter so hingebungsvoll auf deren kräftezehrenden Weg begleiten. Welche Rolle spielen Liebe, Pflichtgefühl, Gewissen und Gesellschaft? Schaffen sie es immer stark zu bleiben oder gibt es auch Momente, in denen sie resignieren?


Montag, 12.12.2022, 22:00 Uhr, BR
Dienstag, 13.12.2022, 04:55 Uhr, BR

Lebenslinien: Paul Maar – Das Sams und ich
Reportage, D 2021

Paul Maar ist einer der beliebtesten deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren. Seine Kindheit war geprägt vom frühen Tod der Mutter und dem vom Krieg traumatisierten Vater. Ohne seine Frau Nele wäre aus dem Sohn eines Handwerksmeisters nie der Erfinder des "Sams" geworden. Dass ausgerechnet die wichtigste Person in seinem Leben an Alzheimer erkrankt, ist für den Schriftsteller eine große Herausforderung.