Rückblick: Ausstellungen 2010-2016

Seit Januar 2010 ist die Ausstellung in vielen Orten in Baden-Württemberg gezeigt worden. Sie finden hier eine Zusammenstellung der Vernissagen.


2016

Im Samariterstift in Münsingen wurde die Ausstellung zum 66. mal gezeigt. Betroffene Angehörige und Fachleute, unter ihnen Hartwig von Kutzschenbach, Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, beleuchteten das Thema Demenz in einem Vortrag und einer Gesprächsrunde.

Alb-Bote: Vortrag und Ausstellung zum Thema Demenz im Samariterstift Münsingen  

In der Kleinen Kirche in Karlsruhe wurde die Ausstellung im Rahmen der Aktionswochen "Demenz – Von Sinn und Sinnen" gezeigt.

 

Vor rund 30 Gästen eröffnete Patrick Vilmin, Hausdirektor des 2015 neu eröffneten Haus am Marktplatz der evang. Heimstiftun, die Ausstellung.

Die Bilder wurden auf zwei Wohnbereichen aufgehängt, jeweils die Serien von zwei Ehepaaren. Eine Schule im Ort hat bereits Interesse bekundet, mit einer Schulklasse die Ausstellung anschauen zu kommen.   

Bei dieser 63. Vernissage im Zentrum Rösselsbrünnle in Rheinstetten führte – nach der Begrüßung durch Bärbel Stroh, Vorsitzende des Freundeskreis Rösselsbrünnle e.V. – erstmalig unsere neue Mitarbeiterin Cathleen Schuster die Gäste in die Ausstellung ein. Mit einem Sektumtrunk eröffnete dann Daniel Fehrer, Geschäftsführung der Kirchlichen Sozialstation Rheinstetten, anschließend die Ausstellung offiziell. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch einen Zitherspieler.

Bei dieser 62. Vernissage im Pflege-und Altenheim Alpenland – Haus der Betreuung und Pflege in Bad Rappenau begrüßte unsere Mitarbeiterin Nicole Hartmann die Gäste und führte in die Ausstellung ein. Am Büfett konnte sich nach dem Betrachten der Bilder gestärkt werden.


2015

Im Folgenden finden Sie einen Zeitungsartikel zur Ausstellung in Öhringen:

Zur Vernissage am 60. Ausstellungsort kamen nicht nur zahlreiche Besucher ins Familienzentrum KARO nach Waiblingen, sondern auch Sozialministerin Katrin Altpeter, Waiblingens 1. Bürgermeisterin Christiane Dürr und Rudolf Gabriel als pflegender Angehöriger, die sich gemeinsam mit unserer Geschäftsführerin Sylvia Kern bei einer Podiumsdiskussion den Fragen von Andreas Vogt, dem Leiter der Landesvertetung der TK Baden-Württemberg stellten.

Im Folgenden finden Sie mehrere Artikel zur Ausstellung in Waiblingen:

In der Kreissparkasse Markgröningen begrüßte zur 59. Ausstellungseröffnung Kai Kussmann, Filialdirektor Markgröningen der Kreissparkasse Ludwigsburg, die anwesenden Gäste. Nicole Hartmann von der AGBW informierte über die ausgestellten Fotos, die im Rahmen einer Demenzkampagne der Katholischen Kirchengemeinde Heilig Geist Markgröningen um Bettina Krickl und ihrem engagierten Team gezeigt werden.

Vorzüglich bewirtet wurden die Gäste mit einem Buffet der Landfrauen, musikalisch wurde die Vernissage durch das Flötenensemble der Bartholomäuskirche umrahmt.

Im Folgenden finden Sie einen Zeitungsartikel zur Ausstellung in Öhringen:

Im Folgenden finden Sie einen Zeitungsartikel zur Ausstellung in Appenweier-Urloffen:

Im Folgenden finden Sie einen Zeitungsartikel zur Ausstellung in Bad Wimpfen:

Im Folgenden finden Sie einen Zeitungsartikel zur Ausstellung in Baden-Baden:

Im Folgenden finden Sie einen Zeitungsartikel zur Ausstellung in Laupheim:

Im Folgenden finden Sie drei Zeitungsartikel zur Ausstellung in Pfullingen


2014

Zu dieser Ausstellungseröffnung liegen keine Berichte und Bilder vor.

WIR FEIERN JUBILÄUM!

Nach fast 5 Jahren, in denen die Bilder rund 5.000 Kilometer quer durch Baden-Württemberg zurückgelegt haben, wurde in Künzelsau am 50. Ausstellungsort Station gemacht. Christiane Bergdolt für die Stadtverwaltung Künzelsau, der Leiter des  Sozialamtes Hohenlohekreis Werner Streicher und Maria Freihart vom Pflegestützpunkt des Kreises begrüßten zu diesem besonderen Anlass, Klaus Föll von der TK und Nicole Hartmann von der AGBW führten in bewährter Art und Weise in die Ausstellung ein. Die   musikalische Umrahmung fand durch die Jugendmusikschule Künzelsau statt, Schülerinnen der Akademie für Landbau und Hauswirtschaft Kupferzell informierten über Fingerfood für Menschen mit Demenz.

Während der Ausstellung bot die Demenzberatungsstelle des Deutschen Roten Kreuzes in Person von Waltraud Dirnberger wöchentliche Führungen an.

Zur 49. Ausstellungseröffnung lud die Nachbarschaftshilfe der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Mergentheim ins Evangelische Gemeindezentrum ein. Elisabeth Krug, Sozialdezernentin des Main-Tauber-Kreises, die Geschäftsführende Pfarrerin Gabriele Arnold, Bürgermeisterstellvertreterin Sylvia Schmid und die Einsatzleitung der Nachbarschaftshilfe, Gisela Grammetbauer begrüßten die Gäste, Klaus Föll von der TK und Nicole Hartmann von der AGBW führten in die Ausstellung ein.

Eine tolle Bewirtung durch das Team der Nachbarschaftshilfe um Cornelia Fries und Silke Gerloff und die musikalische Begleitung durch Kantor Hans-Ulrich Nerger rundeten diese Veranstaltung ab.

Im Laufe der Ausstellung fanden Führungen für Schulklassen und Sozialpraktikanten statt und es wurden Bildinterpretationen in Kleingruppen erarbeitet.

Einen Artikel aus der Tauber-Zeitung finden Sie hier.

Im Krankenhaus Freudenstadt begrüßten zur 48. Ausstellungseröffnung Landrat Dr. Klaus Michael Rückert, DRK Notvorstand Dr. Kurt Deckelnick und Kreissozialleiterin Marion Schmid die anwesenden Gäste. Klaus Föll von der TK und Nicole Hartmann von der AGBW informierten über die ausgestellten Fotos und das Thema Demenz. Musikalisch wurde die Vernissage am Klavier umrahmt.

Einen Artikel aus dem Schwarzwälder Boten zur Ausstellungseröffnung finden Sie hier.

Vor zahlreichen Gästen wurde von Hausleiter Steffen Nork die Ausstellung am 47. Standort in Baden-Württemberg, dem Seniorenzentrum "Das Bad Peterstal"  eröffnet. Nach den Grußworten von Bürgermeister Meinrad Baumann, Nicole Battenfeld von der Techniker Krankenkasse undn Nicole Hartmann von der AGBW führte die Fotografin Claudia Thoelen in die Ausstellung ein. Stimmung in die Vernissage brachten flotte Melodien eines Geigen-und-Cello-Duos.  

Einen Presseartikel zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Petra Süssenbach von der St. Elisabeth Stiftung begrüßte die Gäste zur 46. Ausstellungseröffnung im Ehinger Wohnpark St. Franziskus, bevor Nicole Hartmann, AGBW in das Thema einführte. Musikalisch gestaltet wurde die Vernissage durch ein Veeh-Harfen-Quartett.

Zur 45. Ausstellungseröffnung lud der örtliche Kooperationspartner, der Caritasverband Stadt Baden-Baden, in die Hauptfiliale der Volksbank Baden-Baden/Rastatt ein. Die Ausstellung fand im Rahmen der Themenwoche "Lebenswert – Demenz geht uns alle an" statt. Geschäftsführer Jochen Gebele und Manuela Lang für die Caritas, Klaus Föll für die Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann für die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg begrüßten die Gäste und führten in das Thema ein. Musikalisch wurde die Vernissage am Klavier umrahmt.

Im Rahmen einer Themenwoche rund um Demenz in Denzlingen wurde im Foyer des Rathauses die Ausstellung vom Schirmherrn der Themenwoche, Bürgermeister Markus Hollemann, eröffnet. Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg und Nicole Battenfeld führten in die Ausstellung ein, das Improvisationstheater "Ungeniert" (www.ungeniert.com) sorgten für kulturelle Unterhaltung.

Einen Artikel zur Ausstellung finden Sie hier, zur Themenwoche hier.

Ins Pflegeheim St. Elisabeth lud die Stiftung Haus Lindenhof zur 43. Ausstellungseröffnung, wo Clemens Wochner-Luikh, Bereichsleiter "Wohnen und Pflege im Alter", Johannes Müller, Vorsitzender Forum Katholische Seniorenarbeit, Dekan Dr. Pius Angstenberger, katholisches Dekanat Ostalb und Josef Rettenmaier, Dezernat Arbeit Jugend und Soziales Landratsamt Aalen, die Anwesenden begüßten. Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg und Klaus Föll von der TK führten in die Ausstellung ein, die von Felix Kogel am Akkordeon musikalisch umrahmt wurde.

Bürgermeister Engesser, der evangelische Pfarrer Kreuser, 1. Vorsitzender des Krankenpflegevereins und Frau Alle, Leiterin des Kleinpflegeheim Haus im Park begrüßten die Besucher bei der 42. Ausstellungseröffnung. Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg und Bettina Bruder von der TK führten in die Ausstellung ein, die musikalische von Schülern der Musikakademie Dettenhausen gestaltet wurde.

Im Foyer des Pflegeheims "Haus auf dem Wimberg" begrüßte Einrichtungsleiterin Monika Volaric die Gäste zur 41. Ausstellungseröffnung, bevor Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg und Klaus Föll von der TK in die Ausstellung einführten. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage durch das Marimbafonspiel von Franzisco Toll und Christiano Lereira.

Einen Artikel zu dieser Ausstellungseröffnung finden Sie hier.


2013

Ein kleines Jubiläum gab es bei dieser Vernissage zu feiern: Leonberg ist der 40. Ort in Baden-Württemberg, an dem diese Ausstellung zu sehen ist. Im Pflegeheim Samariterstift Leonberg begrüßten Reinhard Gradmann und Irmgard Vogel die Besucher, bevor Hartwig von Kutzschenbach, 1. Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg mit einem Vortrag Neues und Wissenswertes zum Thema Alzheimer vermittelte. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion berichteten zwei Angehörige von Menschen mit Demenz über ihre Erfahrungen. Für die TK nahm Bettina Bruder teil, musikalisch wurde die Veranstaltung von zwei jungen MusikerInnen mit Gitarre und Gesang begleitet.

Einen Artikel zu dieser Ausstellungseröffnung finden Sie hier.

Zur 39. Ausstellungseröffnung begrüßten Franz Xaver Pretzel, Stellv. Vorsitzender DRK Demenzstiftung, Prof. Dr. Reinhardt Kuhnert, Präsident DRK Kreisverband Schwäbisch Gmünd e. V. und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg die Gäste. Für die TK nahm Klaus Föll teil. Die Einführung in die Ausstellung übernahm diesmal die Fotografin Claudia Thoelen selber, musikalisch wurde die Veranstaltung durch zwei Besucher der Betreuungsgruppe am Klavier umrahmt.

Ausgestellt wurden die Bilder diesmal in der Landesbank Kreissparkasse Hohenzollern. Deren Regionaldirektor Frank Vögtle, der Fachbereichsleiter Soziales beim Landratsamt Hans Peter Oßwald und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg begrüßten die zahlreichen Interessierten. Für die TK nahm Klaus Föll an dieser 38. Vernissage teil. Die Einführung in die Ausstellung übernahm diesmal die Fotografin Claudia Thoelen selber, musikalisch wurde die Veranstaltung vom "Quintett „Blechgesellschaft" umrahmt. 

Einen Artikel zu dieser Ausstellungseröffnung finden Sie hier.

Die Ausstellung wurde im Rathausfoyer von Stutensee von Oberbürgermeister Klaus Demal eröffnet. Für die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg führte Nicole Hartmann und für die Techniker Krankenkasse Nicole Battenfeld in die Ausstellung ein. Diese 37. Vernissage wurde musikalisch mit dem Keyboard untermalt. Einen Artikel über die Ausstellungseröffnug finden Sie hier.

Die 36. Ausstellung fand im Café/Foyer des Pflegeheims "Haus Heckengäu" statt. Sozialdienstleiterin Maria Mayer begrüßte die Gäste, Nicole Hartmann, Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg und Bettina Bruder, Techniker Krankenkasse, führten in die Ausstellung ein.

Mit der Vernissage am Montag, den 03.06.2013 Gemeinschaftshaus Roßdorf sind Claudia Thoelens Bilder am 35. Standort in Baden-Württemberg seit 2010 zu sehen. Sie ist der Auftakt zur sechsmonatigen Demenzkampagne in Nürtingen.

Oberbürgermeister Ottmar Heirich, die Leiterin des Amtes für Soziales, Familie, Bildung und Senioren, Dr. Christine Arbogast, Bettina Bruder, Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann, Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg begrüßten die Gäste, bzw. führten in die Ausstellung ein. Musikalisch wurde die Vernissage von jungen Musikerinnen und Musikern der Jugendmusikschule Nürtingen unter Leitung von Frau Waldner und Herrn Gebauer gestaltet. Die Bewirtung übernahm das Café Regenbogen.

Einen Artikel aus der Nürtinger/Wendlinger Zeitung über die Ausstellungseröffnung finden Sie hier.

In der Galerie im Rathaus eröffneten Oberbürgermeister Klaus Holaschke und Sabine Vogel von der Integrations- und Seniorenstelle am 25.04.2013 in Eppingen die Vernissage. Klaus Föll, Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann, Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, führten in die Ausstellung ein. Gezeigt wurden die Bilder im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wir sind Nachbarn" , die noch bis Februar 2014 läuft.

Einen Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung über die Ausstellung finden Sie hier.

Filialdirektor Dieter Ulrich begrüßte am Dienstag, den 02.04.2013 die Gäste in der Sparkasse Mühlacker zur Vernissage am mittlerweile 33. Standort seit 2010. Die Ausstellung, in die Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft einführte, fand im Rahmen der Demenzkampagne "Demenz – Ansichtssache: Eine Kampagne in Mühlacker und Ötisheim" statt.

Einen Artikel über die Ausstellungseröffnung finden Sie hier, einen Filmbeitrag hier.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe im Landkreis Böblingen "Vergiss.mein.nicht – Leben mit Demenz" wurde am Mittwoch, dem 20.02.2013 die Ausstellung im Ehninger Rathaus eröffnet. begrüßt wurden die Gäste von Bürgermeister Claus Unger und Amtsleiter Hubert Würth, in die Austellung führten Bettina Bruder, Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann, Alzheimer Gesellschaft Baden-Württembrerg, ein. Die musikalische Umrahmung gestaltete Gabriele Wiegert auf der Flöte.

Einen Artikel aus dem Ehninger Mitteilungsblatt zu dieser Ausstellung finden Sie hier.

Am Dienstag, den 29. Januar 2013 begrüßte Dieter Reif, Leiter der Stadtbibliothek, in deren Räumen die Ausstellung gezeigt wurde, die Gäste. Klaus Föll von der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg führten in die Ausstellung ein. Die musikalische Umrahmung der Vernissage übernahm Bettina Horsch.

Zu dieser Vernissage können Sie folgende Artikel nachlesen:


2012

Zur Eröffnung der Ausstellung in der Stadtbücherei Geislingen an der Steige fand ein Gespräch statt, an dem Uwe Glöckner vom Samariterstift Geislingen, Bettina Bruder von der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg teilnahmen und über das Thema Demenz und die Ausstellung informierten.

Artikel aus der Geislinger Zeitung über die Ausstellung finden Sie hier und hier.

Am Dienstag, 16.10.2012 wurde in der Sparkasse Waldkirch im Rahmen einer Vernissage die Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" eröffnet. Dies ist mittlerweile der 29. Standort.

Reinhard Bayer, der stellvertretende Regionaldirektor der Sparkasse Waldkirch und Gabriele Zeisberg-Viroli, Vorstand von Verein WiWalDi – Wohnen in Waldkirch mit Demenz sprachen zur Eröffnung Grußworte. Nicole Battenfeld von der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. führten in die Wanderausstellung ein.

Einen Artikel aus der Badischen Zeitung vom 29.10.2012 über die Ausstellung in Waldkirch finden Sie hier, einen Artikel aus dem Elztäler Wochenbericht vom 25.10.2012 hier.

Am Donnerstag, 13.09.2012 wurde im Pflegeheim Haus Antonius der Stiftung Liebenau in Vogt die Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" am 28. Standort eröffnet.

Nach einer Begrüßung durch Peter Smigoc, Bürgermeister der Gemeinde Vogt und Sibylle Arana, Einrichtungsleitung Haus St. Antonius, führten Klaus Föll von der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. in die Ausstellung ein.

Die Wanderausstellung ist in eine Veranstaltungsreihe mit insgesamt sieben Programmpunkten zum Thema Demenz in der Gemeinde Vogt bis November 2012 eingebettet.

Einen Artikel aus dem Mitteilungsblatt Vogt vom 04.10.2012 zu dieser Ausstellung finden Sie hier.

Am Mittwoch, 11.07.2012 wurde im Betreuten Wohnen der Richard-Drautz-Stiftung in Heilbronn-Böckingen die Wanderausstellung Blaue und graue Tage am 27. Standort eröffnet.

Nach einer Begrüßung von Mathias Kuhnert, Pflegedienstleiter der Richard-Drautz-Stiftung, führten Klaus Föll von der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. in die Ausstellung ein.

Die musikalische Umrahmung wurde durch Monika Rudolph stimmungsvoll mit der Gitarre gestaltet. Anschließend wurde die Vernissage mit einem Buffet abgerundet.

Einen Artikel aus der Heilbronner Stimme vom 16.07.2012 zu dieser Ausstellung finden Sie hier.

Am Donnerstag, 14.06.2012 wurde in der Stadtteilbücherei Degerloch im Rahmen einer Vernissage die Wanderausstellung Blaue und graue Tage eröffnet. Dies ist mittlerweile der 26. Standort.

Beate Traub, eine Vertreterin der Stadtteilrunde Degerloch, Bettina Bruder von der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. eröffneten die Vernissage.

Die Wanderausstellung war in eine Demenzkampagne mit insgesamt 13 Veranstaltungen zum Thema Demenz im Stadtteil Degerloch von April 2012 bis Juli 2012 eingebettet.

Einen Artikel über die Ausstellung aus dem Degerloch Journal (Ausgabe Juni 2012) finden Sie hier.

Am Dienstag, 17.04.2012 wurde im Rathaus der Stadt Untergruppenbach im Rahmen einer Vernissage die Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" eröffnet. Dies ist der 25. Standort, an dem die Portraits von Claudia Thoelen zu sehen sind! Bis einschließlich Donnerstag, 24.05.2012 kann die Ausstellung besucht werden. Die Gemeinde Untergruppenbach möchte mit der Ausstellung und dem Theaterstück "Rosen für Herrn Grimm" am 16. Mai im TSV-Heim die Bürger für das Thema Demenz sensibilisieren.

Joachim Weller, Bürgermeister von Untergruppenbach, Klaus Föll von der Techniker Krankenkasse Baden-Württemberg und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. eröffneten die Vernissage. Das Musikalische Begleitprogramm wurde von den Geschwistern Sue und Dominik Huang gestaltet. Schülerinnen einer 7. Klasse haben zusammen mit ihrer Lehrerin das Käsegebäck für das Buffet vorbereitet und an der Vernissage teilgenommen.

Unter den Bürgerinnen und Bürgern fand an diesem Abend ein reger Austausch über das Thema Demenz statt.

Am 21.03.2012 wurde in der Begegnungsstätte Forum Mitte in Waiblingen die Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" eröffnet.

Der 1. Bürgermeister Martin Staab und Bettina Bruder von der Techniker Krankenkasse sprachen Grußworte. Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. führte in die Wanderausstellung ein.

Die Ausstellung ist Teil einer Veranstaltungsreihe rund um das Thema Demenz.

Einen Artikel aus dem Waiblinger Stauferkurier vom 29.03.2012 finden Sie hier.

Am 26.02.2012 wurde in der Seniorenwohnanlage in Bösingen die Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" eröffnet. Der stellvertretende Bürgermeister Rainer Hezel und Martina Kochendörfer von der Sozialgemeinschaft Bösingen sprachen Grußworte. Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. führte in die Ausstellung ein.

Einen Artikel aus dem Schwarzwälder Boten vom 27.02.2012 über diese Ausstellungseröffnung finden Sie hier.

Am 26.01.2012 fand die Eröffnung der Ausstellung im Bürgersaal des Rathauses in Wilhelmsdorf statt.

Es sprachen unter anderem Bürgermeister Dr. Hans Gerstlauer. Klaus Föll von der Techniker Krankenkasseund Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. führten in die Ausstellung ein.

Beim anschließenden Büffet fanden bereits erste intensive Gespräche über die Ausstellung und das Thema Demenz statt. Eingebettet war die Ausstellung in eine Veranstaltungenreihe rund um das Thema Demenz.


2011

Am 19.12.2011 wurde unsere Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" in der Stadtbibliothek des Kulturzentrums in Ludwigsburg eröffnet.

Nach dem Grußwort von Frau Dr. Uschi Traub, Leiterin des Dezernats Gesundheit und Verbraucherschutz, führten Bettina Bruder von der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden- Württemberg e.V. in die Ausstellung ein.

Vor und nach der Vernissage wurden mit dem Publikum gymnastische Übungen und ein Memoryspiel durchgeführt.

Einen Artikel aus der Ludwigsburger Kreiszeitung (www.lkz.de) vom 29.12.2011 zu dieser Ausstellung finden Sie hier.

Am Freitag, 11. November 2011 wurde unsere Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" in der Residenz Neckarterrassen  in Heilbronn eröffnet.

Nach einer Begrüßung durch die Einrichtungsleiterin Annemarie Stange und einem Grußwort durch Klaus Föll von der Techniker Krankenkasse führte Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. in die Ausstellung ein.

Abgerundet wurde die Vernissage mit einem Büffet und gemütlichem Ausklang.

Am 11. Oktober 2011 wurde im Rathaus der Stadt Weilheim im Rahmen einer Vernissage die Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" eröffnet.

Johannes Züfle, Bürgermeister der Stadt Weilheim, Peter Dolezal, 1. Vorsitzender des Sozialen Netzes im Raum Weilheim, Bettina Bruder von der Landesvertretung Baden-Württemberg der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. eröffneten die Vernissage. Das musikalische Begleitprogramm gestaltete das Gesangsduo Michaela & Verena sowie Katharina Guculak am Piano.

Bereits bei der Vernissage, aber auch im Laufe der Ausstellung, die auf ein großes Interesse stieß, fand immer wieder ein reger Austausch unter den Besuchern statt.

Die Ausstellung bildet den Auftakt zur der gleichnamigen Veranstaltungsreihe "Blaue und graue Tage – Leben mit Demenz". Mit insgesamt 19 Veranstaltungen ist ein vielfältiges Programm zum Thema Demenz für den Raum Weilheim vom Oktober 2011 bis April 2012 entstanden. Die Veranstalter möchten mit dieser Reihe die Bürgerinnen und Bürger zum Thema Demenz sensibilisieren, denn alleine im Kreis Esslingen leben rund 7.700 Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind.

Am 12. September 2011 wurde unsere Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" im Altenzentrum St. Elisabeth am 18. Standort eröffnet.

Geschäftsführer Alexander Schöck begrüßte die Besucher durch herzliche Worte. Das Altenzentrum St. Elisabeth in Eislingen öffnet sich als Haus in die Kommune und möchte den Bürgern mit der Wanderausstellung eine kreative Auseinandersetzung durch die Fotografien von Claudia Thoelen zum Thema Demenzerkrankung anbieten.

Das Ehepaar Annedore und Bruno Vandermoeten begleitete die Vernissage stimmungsvoll mit dem Klavier und der Blockflöte.

Bettina Bruder von der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden Württemberg e.V. führten mit Informationen rund um die Demenzerkrankung und Originaltönen von der Fotografin Claudia Thoelen in die Wanderausstellung ein.

Am 25. Juli 2011 wurde unsere Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" im Betreuten Wohnen des Otto-Mühlschlegel-Hauses eröffnet. Dies ist mittlerweile der 17. Standort!

Nach einer einfühlsamen Begrüßung von Helmut Reeder, Geschäftsführer Dienste für Senioren, führten Bettina Bruder von der Techniker Krankenkasse und Nicole Hartmann von der Alzheimer Gesellschaft Baden Württemberg e.V. in die Ausstellung ein.

Die musikalische Umrahmung wurde durch Bärbel Pinkert am Klavier und durch Anna Müller mit der Klarinette gestaltet. Abgerundet wurde die Vernissage mit einem köstlichen Buffet.

Am 28. Juni 2011 wurde unsere Wanderausstellung "Blaue und graue Tage" nun im Landratsamt in Heidelberg eröffnet – das ist mittlerweile der 16. Standort! Wir freuen uns besonders darüber, dass mit dem Landratsamt ein neutraler und sehr "öffentlicher" Standort mit hoher Publikumsfrequenz gewählt wurde – so werden auch viele Menschen ohne eigentlichen Bezug zum Thema Demenz erreicht. 

Nach einigen hochkarätigen Grußworten aus der Kreis- und Kommunalverwaltung führten Andreas Vogt, Leiter der TK-Landesvertretung Baden-Württemberg, und Sylvia Kern, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden Württemberg e.V., in die Ausstellung ein.

Ein kleines Highlight war der Demenz-Rap unter dem Motto "Mit Demenz durchs Leben". Er wurde aufgeführt von den "Groupies 7a" und brachte zusätzlichen musikalischen Schwung in die Veranstaltung, die trotz der schier unerträglich heißen Außentemperaturen doch erfreulich gut besucht war. Sie können den Rap hier anhören.

Die Vernissage bildete den Auftakt der Veranstaltungsreihe "Mittendrin-Dazugehören", die der Arbeitskreis Gerontopsychiatrie Heidelberg zusammen mit vielen Kooperationspartnern erarbeitet hat. Vier Wochen lang werden zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Demenz angeboten.

Am 05. Mai 2011 fand die Eröffnung der Ausstellung in der Stadtbücherei in Lahr statt. Nicole Hartmann und Lydia Weber von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg führten in die Ausstellung ein.

Die Stadtverwaltung Lahr erarbeitete gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern eine Veranstaltungsreihe zum Thema Demenz und Alter, in die die Ausstellung eingebettet war.

Am 28. März 2011 wurde die Ausstellung "Blaue und graue Tage" im Seniorenzentrum „Am Birkenwald“ in Stuttgart eröffnet. Das noch recht junge Heim möchte sich als offene Einrichtung im Stadtteil zeigen und nutze die Ausstellung, um Menschen in die Einrichtung einzuladen.

Lydia Weber von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg führte in die Ausstellung ein.

Am 08. März 2011, Fastnachtsdienstag, fand im Pflegezentrum an der Metter in Bietigheim-Bissingen die Eröffnung der Ausstellung "Blaue und graue Tage statt".

Lydia Weber von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg führte in die Ausstellung ein. Mit unter den Zuschauern und -hörern waren erfreulicherweise auch einige Bewohner und Bewohnerinnen des Hauses.

Am 15. Januar 2011 wurde die Ausstellung im Rathaus in Kirchheim/Teck eröffnet.

Lydia Weber von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg führte in die Ausstellung ein.


2010

Am 16. November 2010 wurde die Ausstellung in der Stadtbibliothek in Göppingen eröffnet. Sie war eingebunden in die Demenzkampagne "Menschen mit Demenz in der Kommune".

Die Fotografin Claudia Thoelen war bei der Vernissage anwesend und führte in die Ausstellung ein.

Sylvia Kern, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, gab in ihrem Vortrag "Demenz - Einzelschicksal oder gesellschaftliche Herausforderung?" einen Einblick in die Situation von Menschen mit Demenz und der sie begleitenden Angehörigen und zeigte auf, welche zunehmende Bedeutung die Erkrankung durch die wachsende Zahl älterer und alter Menschen für die Gesellschaft bekommen wird.

Am 07. Oktober 2010 wurde die Ausstellung im Rathaus in Deizisau eröffnet.

Lydia Weber von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg führte in die Ausstelung ein.

Am 10. September 2010 wurde die Ausstellung in der Kreissparkasse in Schorndorf eröffnet. Sie war Teil der Aktionstage "Demenzfreundliche Kommune", bei denen vier Wochen lang zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Demenz angeboten wurden.

Sylvia Kern, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, führte in die Ausstellung ein.

Rainer Kortus, Chefarzt der Abteilung für Gerontopsychiatrie im Zentrum für Psychiatrie Winnenden und Mitglied im Vorstand der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, beleuchtete in seinem Vortrag die häufig noch unzureichende (haus)ärztliche Betreuung von Menschen mit Demenz.

Am 05. Juli 2010 wurde die Ausstellung im Treffpunkt Senior am Rotebühlplatz in Stuttgart eröffnet.

Die Fotografin Claudia Thoelen war bei der Veranstaltung anwesend und führte in die Ausstellung ein.

Sylvia Kern, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, gab in ihrem Vortrag "Demenz - Einzelschicksal oder gesellschaftliche Herausforderung?" einen Einblick in die Situation von Menschen mit Demenz und der sie begleitenden Angehörigen und zeigte auf, welche zunehmende Bedeutung die Erkrankung durch die wachsende Zahl älterer und alter Menschen für die Gesellschaft bekommen wird.

Am 01. Juni 2010 wurde die Ausstellung in der Volksbank in Schwaigern eröffnet. Die Ausstellung war eingebunden in die Veranstaltungsreihe "Wir sind Nachbarn. Begegnung mit Demenz in Schwaigern".

Die Fotografin Caudia Thoelen war bei der Veranstaltung anwesend und führte in die Ausstellung ein.

Am 08. Mai 2010 wurde die Ausstellung im Pauline-Krone-Heim in Tübingen im Rahmen des Demenz-Fachtages zum Thema "Validation für Angehörige und Ehrenamtliche" eröffnet.

In die Ausstellung führte Sylvia Kern, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, ein.

Am 21. April 2010 wurde die Ausstellung im Mörike-Museum in Neuenstadt-Cleversulzbach eröffnet. Sie war eingebunden in die Veranstaltungsreihe "Wir sind Nachbarn. Leben mit Demenz in Neuenstadt".

In die Ausstellung führte Lydia Walterspacher von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg ein.

Dr. Rainer Schaub, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie im Klinikum am Weissenhof in Weinsberg und Mitglied im Fachlichen Beirat der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg sprach in einem Vortrag über Probleme bei der Diagnostik und den Umgang der Bevölkerung mit der Erkrankung.

Am 29. März 2010 wurde die Ausstellung im Ostalbklinikum Aalen eröffnet. Die Tagespflege des Deutschen Roten Kreuzes in Aalen zeigte die Bilder aus Anlass ihres 15-jährigen Bestehens.

Die Fotografin Claudia Thoelen war bei der Veranstaltung anwesend und führte in die Ausstellung ein.

Sylvia Kern, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, gab in ihrem Vortrag "Demenz - Einzelschicksal oder gesellschaftliche Herausforderung?" einen Einblick in die Situation von Menschen mit Demenz und der sie begleitenden Angehörigen und zeigte auf, welche zunehmende Bedeutung die Erkrankung durch die wachsende Zahl älterer und alter Menschen für die Gesellschaft bekommen wird.

Am 08. März 2010 wurde die Ausstellung im Kreisklinikum Tuttlingen eröffnet. Sie war Teil des 1. Tuttlinger Demenztag, der zum Thema "My home is my castle" - Leben zu Hause mit Demenz. Und wenn das nicht mehr geht? am 13. März 2010 stattfand.

In die Ausstellung führte Sylvia Kern, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, ein.

Am 12. Februar 2010 wurde die Ausstellung im Pflegestift Ilshofen eröffnet. Lydia Walterspacher von der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg führte in die Ausstellung ein. Im Rahmen der Ausstellung veranstaltete der Pflegestift einen Filmabend sowie eine Lesung zum Thema Alzheimer Krankheit.

Am 14. Januar 2010 startete die Ausstellung im Zentum für Psychiatrie in Winnenden.

Sylvia Kern, Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, führte in die Ausstellung ein.

Rainer Kortus, Chefarzt der Abteilung für Gerontopsychiatrie im Zentrum für Psychiatrie Winnenden und Mitglied im Vorstand der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg, beleuchtete in seinem Vortrag die häufig noch unzureichende (haus)ärztliche Betreuung von Menschen mit Demenz.

Die Winnender Zeitung hat am 19.01.2010 über die Ausstellungseröffnung berichtet. Sie können diesen Artikel hier nachlesen.