Demenz - wenn die Sinne langsam ausklingen

28. Oktober 2020, 09:00 Uhr - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort

Diakonisches Institut für Soziale Berufe

Bodelschwinghweg 30, 89160 Dornstadt

Beschreibung

Wenn die Sinne langsam schwinden, was bleibt mir dann, um mich und meine Umwelt wahrzunehmen? Mit fortschreitendem Alter und Demenz verändern sich unsere Sinneswahrnehmungen. Nicht mehr gut sehen und hören können, sich nur noch mühsam bewegen können, sich über das gesprochene Wort nicht mehr verständlich mitteilen oder richtig schlucken können? So kann die Lebenswelt für einen an Demenz erkrankten Menschen aussehen. Wie können wir ihn in seinen Bedürfnissen personzentriert, beziehungsfördernd und –gestaltend begleiten? An der Zielsetzung aus dem Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz orientiert, „Jeder pflegebedürftige Mensch mit Demenz erhält Angebote zur Beziehungsgestaltung, die das Gefühl gehört, verstanden und angenommen zu werden, sowie mit anderen Personen verbunden zu sein, erhalten oder fördern.“ werden in dieser Fortbildung folgende Inhalte angesprochen und erlebt.

Inhalt - Sinneswahrnehmung im Alter - Berührung als Kommunikation - Biografietest - Wahrnehmungsangebote aus den Konzepten: - Basale Stimulation in der Pflege - Somatische, olfaktorische, gustatorische, auditive und visuelle Angebote - Aromapflege - Praktische Übungen

Zielgruppe: Fachkräfte

Anmeldung erforderlich, Teilnahmekosten 105,- € inkl. Verpflegung

Kontakt: Frau Graf sgraf@diakonisches-institut.de 07348 98740

Veranstalter

Diakonisches Institut für Soziale Berufe

Bodelschwinghweg 30, 89160 Dornstadt

Telefon: +49 (0) 7348 / 98 74 0

E-Mail: infodiakonisches-institutde

Webseite: www.diakonisches-institut.de