Start >> Hilfe vor Ort >> Pflegedienste

Pflegestärkungsgesetz


Das Wichtigste - einfach erklärt

Am 01.01.2017 ist das Pflegestärkungsgesetz II – mit grundlegenden Veränderungen und zahlreichen Verbesserungen für die Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz – in Kraft getreten. Die wichtigsten Informationen dazu finden Sie in den Filmen

  • Pflegebegutachtung mit dem MDK
  • So bereiten Sie sich auf den MDK-Besuch vor

Pflegedienste

Unverzichtbare Unterstützer in der häuslichen Betreuung und Pflege

Ambulante Pflegedienste sind unverzichtbar bei der Unterstützung und Entlastung im häuslichen Bereich. Alle pflegenden Angehörigen sind im Verlauf einer Demenzerkrankung über kurz oder lang am Ende ihrer Möglichkeiten und Kräfte. Hier gilt es, sich rechtzeitig zu informieren und geeignete Hilfe zu organisieren!

Ambulante Pflegedienste in Baden-Württemberg sind in kommunaler, kirchlicher oder privater Trägerschaft. Orientieren Sie sich bitte vor Ort, welcher Anbieter am ehesten Ihren Bedürfnissen entspricht.

Informationen vor Ort erhalten Sie über Ihre kommunale Seniorenberatungsstelle (Stadt oder Landratsamt), IAV-Stelle (Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstellen für ältere Menschen), den Pflegestützpunkten, Demenzberatungsstellen und Angehörigengruppen.

Auch Ihre örtliche Krankenkasse kann Ihnen hier weiterhelfen, Privatversicherte erhalten Auskunft bei der Compass-Pflegeberatung.

Diese Dienste können über die Pflegeversicherung teilweise refinanziert werden – Voraussetzung ist immer ein Antrag auf Einstufung in die Pflegeversicherung.

Beratungstelefon 0711 / 24 84 96-63


Telefon © fotolia/Patrick PAZANNO

Schon vergessen?

Wir helfen weiter – kompetent und kostenlos!

Gerne auch per Mail an

beratung(at)alzheimer-bw.de


Nachhaltig Gutes tun?
Bitte unterstützen Sie die
Alzheimer Stiftung Baden-Württemberg.