Weitere häufige Demenzformen

Frontotemporale Demenz

Die Frontotemporale Demenz (FTD) ist eine Form der Demenz, die durch einen Nervenzelluntergang im Stirnlappen (Frontallappen) und dem Schläfenlappen (Temporallappen) des Gehirns verursacht wird. Im Vordergrund der Symptomatik stehen – im Gegensatz zur Alzheimer Demenz – nicht der zunehmende Verlust des Gedächtnisses, sondern Veränderungen der Persönlichkeit und des Verhaltens.

Die ersten Symptome treten normalerweise früher auf als bei der Alzheimer Demenz: Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt zwischen 50 und 60 Jahren, wobei die Spanne sehr groß ist (20 bis 85 Jahre).

Die Frontotemporale Demenz
Infos kurz und kompakt

Leben in einer ver-rückten Welt
Angehörige von Menschen mit FTD berichten

Krankheitsbild, Rechtsfragen, Hilfen für Angehörige
Broschüre, 72 Seiten, 5.- €

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg
Deutsche Alzheimer Gesellschaft
Seminare, Tagungen und Austausch für Angehörige

Vaskuläre Demenz

Sie wird durch Durchblutungsstörungen des Gehirns verursacht. Verengungen oder Verschlüsse von Blutgefäßen im Gehirn rufen eine Mangelversorgung des Hirngewebes hervor. Auslöser solcher Vorgänge können zum Beispiel ein langjähriger Bluthochdruck oder ein Schlaganfall sein.

Aufgrund ihrer Häufigkeit und einer anderen medizinischen Behandlungsweise ist die Unterscheidung von der Alzheimer Demenz von großer Bedeutung. In der Praxis treten die Alzheimer Demenz und eine vaskuläre Demenz sehr häufig gemeinsam, also in Kombination auf.

Vaskuläre Demenz
Infos kurz und kompakt

Lewy-Body-Demenz

Die Lewy-Körperchen-Demenz (engl. "dementia with Lewy-bodies", DLB) ist deutlich seltener als die Alzheimer- Demenz, tritt aber bei rund 5 % aller Demenzerkrankungen auf. Neben einer fortschreitenden Gedächtnisstörung zeigen die Patient*innen psychotische Symptome und / oder Bewegungsstörungen wie bei der Parkinson-Krankheit sowie auffällige Schwankungen ihrer geistigen Fähigkeiten und ihrer Wachheit im Tagesverlauf.

Die Lewy-Körperchen-Demenz
Infos kurz und kompakt

Mehr sehen?!

Lebenszeichen. Bei Jens' Frau wurde mit 40 Jahren FTD diagnostiziert. Vom Leben danach erzählt dieser Film:

Mehr hören?!

Demenz Podcast
Folge 21: Frontotemporale Demenz FTD

  • Helga Schneider-Schelte, Deutsche Alzheimer Gesellschaft
  • Madita Kramer, Tochter eines Menschen mit FTD
  • Dr. Ingo Kilimann, Neurologe