Für "Internet-Frischlinge": Ein Podcast ist eine Art Radiosendung im Internet, die allerdings nicht zwangsläufig (wie früher) von einer Rundfunkanstalt und im Radio, sondern auch z.B. von Privatpersonen, einem Verlag oder einer Organisation angeboten wird. Podcasts zeichnen sich dadurch aus, dass man sie ganz unkompliziert und jederzeit nutzen kann – man kann sie herunterladen oder online hören, bei der Gartenarbeit, beim Kochen, auf dem Weg zur Arbeit oder beim Warten in der Arztpraxis. Den Anbietern bieten Podcasts die Möglichkeit zur vertieften journalistischen Arbeit.

Demenz-Podcast
Der Demenz-Podcast erscheint monatlich mit Informationen für alle, die sich mit Demenz befassen. Jede Sendung behandelt ein Thema und dauert etwa 30 Minuten. Autorin und Moderatorin des Demenz-Podcasts ist Christine Schön, seit 20 Jahren Hörfunkautorin mit Schwerpunkt Alter und Demenz und Redakteurin der Sendungsreihe Hörzeit – Radio wie früher für Menschen mit Demenz. Der Demenz-Podcast bietet ganz konkrete Unterstützung bei vielen Fragen von An- und Zugehörigen.

Leben, Lieben, Pflegen | Der Podcast zu Demenz und Familie
Der Podcast wendet sich vor allem (aber nicht nur) an Angehörige von Menschen mit Demenz und möchte diese zu Wort kommen lassen. Die Macherinnen Anja Kälin und Peggy Elfmann wissen aus eigener Erfahrung, wie es ist, wenn ein naher Mensch an einer Demenz erkrankt. Und sie wissen auch, wie gut es tut, sich darüber auszutauschen. Im Gespräch miteinander – und mit anderen Betroffenen und Experten – erzählen sie von ihren eigenen Erfahrungen und den Herausforderungen, die das Leben mit Demenz mit sich bringt. Und sprechen darüber, welche Lösungen und manchmal ungewöhnlichen Wege sie gefunden haben.

Hirn & Heinrich | Der Wissenspodcast des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)

Das Gehirn ist ein ungeheuer komplexes Organ, und entsprechend komplex sind auch Krankheiten wie Alzheimer und andere Formen von Demenz, aber auch Parkinson und ALS. Gemeinsames Merkmal dieser Erkrankungen ist, dass sie Nervenzellen schädigen und zerstören – und das bislang irreversibel.

Am DZNE geht man diesem Problem mit modernsten Forschungsmethoden auf den Grund. Aber wo steht die Forschung aktuell? Welche Krankheitsmechanismen und -ursachen sind bekannt? Welche Hoffnung versprechen Medikamente, und was kann man heute schon tun, um Krankheitsrisiken zu senken oder um die Lebensqualität von Patienten und Angehörigen zu verbessern?

Diese Fragen stellt Sabine Heinrich an international führende WissenschaftlerInnen – jeden Monat neu, im Wissenspodcast des DZNE.