Heime und Tagespflegen

Rechtzeitig Unterstützung suchen

Wer mit einem an Demenz erkrankten Menschen zusammenlebt und oft rund um die Uhr gefordert ist, kommt leicht ans Ende seiner Kräfte. Damit es dazu erst gar nicht kommt, sollten sich betreuende und pflegende Angehörige frühzeitig über Unterstützungs- und Entlastungsangebote informieren.

Erste Anlaufstelle vor Ort sind dafür die Demenz-Beratungsstellen und Pflegestützpunkte, die gezielt und differenziert zu den regionalen Angeboten beraten können. Auch das Beratungstelefon der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg (Telefon 0711 / 24 84 96 63) gibt Orientierung.


Weitere Informationen und Hilfen zum Thema

Deutsche Alzheimer Gesellschaft: Umzug ins Pflegeheim, Broschüre, 88 Seiten, 4.- €

Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg: Nicht immer ist die häusliche Betreuung und Pflege auf Dauer die beste Lösung, Artikel aus Begleiten ins Anderland

Verbraucherzentrale: Worauf Sie bei einem Vertrag mit dem Pflegeheim achten sollten

Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. (BIVA-Pflegeschutzbund): Beratungsdienst zu vielen Themen rund um das Pflegeheim